Ferien im Baudenkmal – Landvogthaus

Die Architektur in der Schweiz ist verschiedenartig wie fast in keinem anderen Land der Welt. Von frühmittelalterlichen Gebäuden bis hin zu ultramodernen, urbanen Häusern findet sich so ziemlich alles, was Ferien im Baudenkmal beliebt machen. - Das Alpenland ist stolz auf die Gebäulichkeiten seiner Vorfahren.

Ein Trend – seit vielen Jahren!

Das Ferienland bietet eine riesige Auswahl an kulturhistorisch interessanten sowieabwechslungsreichen Baudenkmälern. Seit vielen Jahren werden diese Art von Ferien im Schweizer Baudenkmal quasi als Hotel angeboten, als eine alternative Variante für genussreichen, verbindenden Urlaub. Einmal wenigstens eine Zeit in einem alten, historischen Haus verbringen zu können, dies ein Trend, der seit Jahren da ist. Stets werden gar noch mehr Freunde dafür begeistert. Erfahren, wie die Menschen in früheren Zeiten wirkten, was für sie gelebter Alltag inmitten von Kunst und Kultur in und um ein zentrales Gebäude bedeutete. Möglichst hautnah authentisch, anhaltend und nachhaltig sollte heutzutage eine Berührung mit der Vergangenheit erfolgen. Ebenfalls sollte sich der Aufenthalt entschleunigend und entspannt geben. 

Das Landvogthaus als intakte historische Hofstatt

Mit dem Landvogthaus finden die Gäste eine vollständig erhaltene sowie intakte historische Hofstatt. Diese steht sozusagen als belebtes Denkmal perfekt und charakterstark völlig spannend mitten im Alltag. Der herrschaftliche, stattliche Wohnturm darf mit gutem Recht als bedeutendes Schweizer Hotel im alten Baudenkmal genannt werden. Hier erinnert sozusagen alles innen wie aussen an die Geschichte von mehreren Jahrhunderten. Die meterdicken Mauern erzählen von Zeiten, die lange vorbei scheinen und dennoch absolut präsent sind im Hier und Jetzt. Menschen aus den vergangenen Epochen haben etwas hinterlassen, was sie noch lange in der Erinnerung bleiben lässt. 

Denkmalgeschützte Objekte für die Zukunft?

Denkmalgeschützte Objekte vermitteln meist den Eindruck von unberührbaren, für die ferne Zukunft zu konservierenden Gebäuden. Aber sie sollen zur gelebten Kultur gehören und wenigstens im verdienten Urlaub, in der Freizeit, erlebt werden.

Die unzähligen Räume im Wohnturm

In den unzähligen Räumen des Wohnturmes gingen die Landvögte wie auch andere hohe Herrschaften einst ein und aus. 

• Sie schrieben die Geschichte des Glarner Landes & teilweise der übrigen alten Eidgenossenschaft. 
• Sie nahmen teil an Kämpfen sowie Eroberungen. 
• Sie prägten durch ihr Wirken Kultur und Wirtschaft in ihrer Zeit. 

Dies, ohne dass ihnen je ein Denkmal gesetzt worden ist. Geblieben aber ist ein herrschaftlicher Landsitz, dessen meterdicken Mauern viel erzählen könnten. Eine wunderbare Voraussetzung für unvergessliche Ferien im Baudenkmal.

 

Christian Behring, Miteigentümer

Ferien im Baudenkmal – Landvogthaus

Share: